Wie die Gerichtsmedizin entstand

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren in den Badezimmerschränken us-amerikanischer Haushalte viele hochgiftige Substanzen anzutreffen. Sie verstecken sich in so alltäglichen Produkten wie Rasierwasser oder Enthaarungscreme. – Eine wahre Fundgrube für potenzielle Giftmörder!

Foto: Charles Norris (1867-1935), Pionier der forensischen Toxikologie, bei einem medizinischen Versuch in New York / Copyright: ARTE France und Courtesy of Library of Congress


In den USA wurde mit der Aufklärung der daraus resultierenden Todesfälle ein sogenannter „Coroner“ betraut. Statt aufzuklären, ließ sich dieser aber von Bestattungsunternehmen bestechen und fälschte Sterbeurkunden gegen Schmiergeld.

Dieser Situation setzte Charles Norris als erster wissenschaftlich ausgebildeter Gerichtsmediziner ein Ende. Zusammen mit dem Toxikologen Alexander Gettler begründete er 1918 am ersten Gerichtsmedizinischen Institut (Office of Chief Medical Examiner of the City of New York, OCME) die Grundlagen der modernen forensischen Toxikologie. Deren Aufgabe war es, jene Substanzen zu ermitteln, die den Tod eines Menschen mittel- oder unmittelbar verursacht haben. 

Foto: Alexander Gettler (li.) und Charles Norris (re.): Gemeinsam schufen sie am 1918 gegründeten ersten Gerichtsmedizinischen Institut die Grundlagen der modernen forensischen Toxikologie. / Copyright: ARTE France und Courtesy of Library of Congress


Durch unzählige Obduktionen und die Aufklärung vieler Todesfälle erhoben Norris und Gettler die Forensik in den Rang einer hoch angesehenen wissenschaftlichen Disziplin. Dadurch veränderte sich auch das System der US-amerikanischen Strafgerichtsbarkeit von Grund auf. Im „Goldenen Zeitalter der Chemie“ informierten sie die Bevölkerung über die gesundheitlichen Gefahren chemischer Substanzen und deckten mehrere Gesundheitsskandale auf.

Das Doku-Drama basiert auf Deborah Blums 2010 erschienenem Bestseller „The Poisoner's Handbook: Murder and the Birth of Forensic Medicine in Jazz Age New York“. Neben allgemeineren Betrachtungen zur Vergiftungsproblematik werden die bekanntesten Fälle aufgegriffen, mit denen es Norris und Gettler zu tun hatten.

Sendetermine und Infos

Dokumentarfilm 
Das Handbuch des Giftmörders
Oder wie die Gerichtsmedizin entstand

Mi, 25.01.2017 | 09:25 | 113 Min | ARTE

Foto: Herstellung von schwarzgebrannten Spirituosen (ca. 1921-1922) / Copyright: ARTE France und Courtesy of Library of Congress


Das Doku-Drama zeigt Norris und Gettler bei ihren Ermittlungen an Tatorten, bei der Arbeit im Labor, im Zeugenstand vor Gericht und bei Wortgefechten mit ihren Gegnern. Neben nachgestellten Szenen und vielen Schwarz-Weiß-Aufnahmen interviewt der Dokumentarfilm Historiker und Pathologen sowie Deborah Blum, Schriftstellerin (Pulitzer-Preis 1992), Journalistin, Dozentin für Wissenschaftsjournalismus an der Universität Wisconsin und Autorin des dem Film zugrundeliegenden Bestsellers.

Weitere Infos findest du hier:
www.arte.tv/