Meine Ausbildung – MTRA – Was ist das überhaupt?

Video-Blog, 20 min

Laura ist MTRA-Auszubildende im ersten Lehrjahr und youtube-Bloggerin. Im Februar 2017 hat sie einen sehr sehenswerten Video-Beitrag zu ihrer MTRA-Ausbildung gepostet. Laura gibt in diesem Blog eine gut strukturierte Übersicht über Inhalte und Organisation ihrer Ausbildung. Sie berichtet über ihre Motivation zur MTRA-Ausbildung und wie sie überhaupt auf den MTRA-Beruf aufmerksam geworden ist. Abschließend geht sie kurz auf die Doppelbelastung Kind und Ausbildung ein – vor allem in Klausurzeiten.

Was das Video ausmacht, ist, dass Laura ganz gezielt auf Fragen antwortet, dabei nicht abschweift und so in den 20 Minuten, die das Video dauert, viele interessante Fakten preisgibt. Das tut sie zudem sehr verständlich und klar.

Als Anregung zu diesem Video nennt Laura vor allem zwei Gründe. Zum einen findet sie es sehr schade, dass den MTRA-Beruf kaum jemand kennt. Zum anderen kamen seitens ihrer 46.000 Abonnenten (Stand April 2017) mehrfach konkrete Fragen zu ihrer Ausbildung und Anfragen, ob sie nicht einmal einen Beitrag über ihre MTRA-Ausbildung machen könnte.


Diese Fragen führen wie ein roter Faden durch den Video-Beitrag
 

Zunächst beantwortet die Bloggerin allgemeine Fragen wie:

• Was bedeutet MTRA?
• Wie lange geht deine Ausbildung?
• Welche Unterrichtsfächer hast du in der Schule?
• Was lernen MTA?
• Was machen MTA?
• Was sind deine Aufgaben in der Ausbildung?
• Wie ist deine Ausbildung aufgebaut?

Zur dieser Frage verweist Laura darauf, dass der Aufbau von Schule zu Schule unterschiedlich ist. In Lauras Klasse etwa sind 14 Auszubildende. Die Klasse ist in zwei Blöcke à sieben Schülerinnen und Schüler unterteilt. Block 1 absolviert zwei Praktika in unterschiedlichen Krankenhäusern. So lernen Sie den Arbeitsalltag und potentielle Arbeitgeber kennen. Block 2 erlernt bei einer Lehr-MTA in der gleichen Zeit in der MTRA-Schule das Handwerk, etwa das Einstellen von Röntgengeräten. Nach vier Wochen wird gewechselt.  

Nun werden die Fragen und auch ihre Antworten persönlicher:

• Was macht dir am meisten Spass?
• Wie stehst du finanziell dadurch?
• Wie organisierst du deine Zeit: Kind und Ausbildung?
• Kannst du MRT-, CT- und Röntgenbilder interpretieren?
• Bist du mit deiner Entscheidung für die MTRA-Ausbildung zufrieden?
• Welche Vorraussetzungen sind für eine Ausbildung als MTRA nötig?

Zu dieser Frage verweist Laura zunächst darauf, dass angehenden MTRA das Arbeiten mit Patienten im Krankenhaus liegen sollte. Dass sie keine Scheu vor kranken Menschen haben dürften. Sie empfiehlt daher ein Praktikum im pflegerischen Bereich.

Technik-Nerd

Als zweite wichtige Vorraussetzung nennt sie die Begeisterung für Technik und schildert wie sie zu dem Beruf gekommen ist. Schon in der Schulzeit hat sie ab und an in der Pflege gearbeitet. So wusste sie, dass dauerhaft ein Job in der Pflege nicht das richtige für sie ist. Als Technik-Begeisterte hat sie nach dem Fachabi Elektrotechnik studiert. Nach 1,5 Jahren aber brach sie ab. Ihr fehlte der Umfang mit den Menschen. Bei der Recherche, was denn zu ihr passen könnte, ist sie im Internet auf die MTRA-Ausbildung gestoßen.

Ein Volltreffer, denn diese Ausbildung vereint beides: Technik und Kontakt mit Menschen!


Hier der Link zu Lauras Ausbildungs-Video bei youtube:
Das Video ist leider zurzeit nicht mehr online!