Auf Leben und Tod

Geschichten aus dem Unfallkrankenhaus Berlin 

"Auf Leben und Tod": Die neue Staffel der Doku-Serie ist seit dem 18. Januar 2017 in sieben neuen Folgen immer mittwochs um 21.00 Uhr auf rbb zu sehen. Die Offenheit der Patienten und des Personals des Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) ermöglicht einen besonderen Einblick in das Klinikgeschehen, in dem der Notfall zur Tagesordnung gehört.

Die dritte Staffel findest du online unter:
https://www.rbb-online.de/auf-leben-und-tod/

Überblick Inhalte

Folge 1
Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (1/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Amal im Gespräch mit Handchirurgin Dr. Richarda Böttcher
Es ist ein Wunder, dass Amal nicht getötet wurde, als der LKW bei dem Attentat in Nizza über sie hinweg rollte. / Bild: rbb/UKB

Amal kann im Rollstuhl sitzen und wieder selbständig atmen. Es ist ein Wunder, dass sie nicht getötet wurde, als der LKW bei dem Attentat in Nizza über sie hinwegrollte. Den Ärzten des UKB ist es zu verdanken, dass die schweren Verletzungen zum großen Teil verheilt sind. Psychologen des Krankenhauses haben sie betreut. Jetzt kümmert sich Handchirurgin Dr. Richarda Böttcher darum, dass der linke Arm der 19-Jährigen wieder funktioniert.

Vor zwei Jahren hatte Tino Rehberg einen schweren Stromunfall, bei dem er sich beide Arme verletzte und seinen rechten Unterschenkel verlor. Er kommt dreimal in der Woche ins UKB zu verschiedenen Behandlungen, und das inzwischen sogar mit einem glücklichen Hintergrund. Bei der Therapie im Schwimmbad hat er sich in seine Bademeisterin Katrin Hille verliebt.

Tino Rehberg hat sich bei der Therapie im Schwimmbad in seine Bademeisterin Katrin Hille (li.) verliebt. / Bild: rbb/UKB

Bei einem Autounfall auf Sri Lanka wurden dem Wirtschaftsjournalisten Michael Mross das rechte Bein und der rechte Unterarm abgetrennt. Mit einem Privatjet wurde er ins UKB geflogen und lag dort zehn Tage auf der Intensivstation. Nach zahlreichen Operationen musste er das Leben neu erlernen. Wie wird es sein, wenn er das erste Mal mit seiner Beinprothese "auf zwei Beinen" steht?

Michael Mross macht Gehversuche mit Beinprothese
Michael Mross steht zum ersten Mal nach seinem Unfall auf Sri Lanka „auf zwei Beinen“. / Bild: rbb/UKB

Philipp Rieck hat am UKB seinen Führerschein gemacht. Ein Jahr ist es her, seit er als Beifahrer einen Unfall überlebte und an der Wirbelsäule operiert werden musste. Die Ärzte befürchteten, dass er querschnittgelähmt bleibt und beide Beine betroffen sein würden. Heute trainiert er "seine" Fußballmannschaft wieder. Wie sieht sein Alltag aus? Wie hat sich sein Leben verändert? 


Folge 2
 
Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (2/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Der linke Arm der jungen Berlinerin Amal ist gelähmt. Beim LKW-Attentat in Nizza wurden die oberen Nervenwurzeln des Armes an der Halswirbelsäule herausgerissen. Dr. Richarda Böttcher leitet in einer Operation gesunde Nerven auf die geschädigten Nervenbahnen um. Wie wird es Amal nach dem Eingriff gehen? Welche Therapien helfen ihr bei der Genesung?

Portait Prof. Julia Seifert
Prof. Julia Seifert lernt einen neuen Assistenzarzt an - ihr liegt der medizinische Nachwuchs am Herzen. / Bild: rbb/UKB

Die erfahrene Chirurgin Prof. Julia Seifert ist nach einer dreimonatigen Auszeit zum Wandern in Bolivien und Peru wieder zurück im Unfallkrankenhaus. Ihr liegt der medizinische Nachwuchs besonders am Herzen. Diesmal assistiert sie ihrem jungen Kollegen Jan Deichmann. Er soll unter ihrer Anleitung einen Bruch am Handgelenk einer älteren Dame fixieren.

Dana Mätzschker arbeitet seit vier Jahren auf der Intensivstation im UKB. Immer wieder stellt sie fest, dass viel Unsicherheit bei den Angehörigen besteht, wenn Patienten völlig verändert mit Schläuchen an Maschinen liegen. Sie wünscht sich, dass sich Menschen rechtzeitig Gedanken darüber machen, wie sie im Krankenhaus intensivmedizinisch versorgt werden wollen. In einer Fortbildung tauscht sie sich über diese Themen aus – mit anderen Kollegen und dem evangelischen Seelsorger Peter Sachse.

Portrait Schwester Dana Mätzschker
Mit Leib und Seele auf der Intensivstation - Schwester Dana Mätzschker. / Bild: rbb/UKB

Beim Notfall-Training kommt Berlins teuerste Simulations-Puppe Simon zum Einsatz. Sie kostet 60.000 Euro und hilft, Leben zu retten. Simon kann sprechen, mit den Augen zwinkern und bluten. Dr. Jan Baus, der ärztliche Leiter des Zentrums für Notfalltraining im UKB sieht auf einem Monitor, ob der angehende Rettungsarzt die Herz-Druck-Massage mit der richtigen Drucktiefe durchführt. Das Training soll helfen, auf "echte" Notfälle vorzubereiten.

Dr. Jan Baus steht vor dem Raum des Notfalltrainings für die angehenden Notärzte.
Dr. Jan Baus organisiert das Notfalltraining für die angehenden Notärzte. / Bild: rbb/UKB

Folge 3 
Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (3/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Der 42-jährige Dr. Björn Riecke ist neu im UKB. Er wechselte aus Hamburg und ist seit 2016 der Chef der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Das UKB ist spezialisiert auf die Behandlung von Verletzungen, Fehlbildungen und Tumoren im Gesichtsbereich. Eine Aufgabe, die Björn Riecke am Herzen liegt. Sein Patient Werner G. hatte vor zweieinhalb Jahren Mundhöhlenkrebs – nun ist der Tumor wiedergekommen. Der Wriezener hofft, durch die Operation seinen Krebs endgültig loszuwerden. Und: endlich einmal wieder Fleisch zu essen. Dr. Riecke will für ihn einen Operationsplan per Web-Meeting mit Kollegen in Tuttlingen vorbereiten.

Portrait Amal
Amals gelähmte Schulter und der Ellenbogen wurden operiert. / Bild: rbb/UKB

Amals gelähmte Schulter und der Ellenbogen wurden operiert. Nun stehen zeitaufwändige Therapien auf dem Plan, für die sie viel Geduld braucht. In der Ergotherapie versucht ihr "Lieblingstherapeut", Schulter und Hand beweglicher zu machen.

Tom Duggert absolviert als einer der wenigen Männer die Ausbildung zum Krankenpfleger. Er freut sich auf das erste richtige Gehalt – aber vorher muss er sich gut auf die Prüfung vorbereiten.

Portrait des Azubi Tom Duggert
Bereitet sich auf seine Prüfung vor - Azubi Tom Duggert. / Bild: rbb/UKB

Dr. Stephanie Schneider und Sinan Bakir haben zusammen Dienst auf der Rettungsstelle. Sinan Bakir verarztet einen jungen Rapper, der in eine Schlägerei kam. Stephanie Schneider holt eine Patientin am Heli ab, die auf den Kopf gestürzt ist und sich an nichts mehr erinnern kann.

Sinan Bakir und Dr. Stephanie Schneider sitzen nebeneinander vor Bildschirmen auf der Rettungsstelle.
Sinan Bakir und Dr. Stephanie Schneider arbeiten zusammen auf der Rettungsstelle. / Bild: rbb/UKB

Seit 20 Jahren ist Prof. Dr. Axel Ekkernkamp Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des UKB. Neue Projekte und das Büro fordern viel Aufmerksamkeit, doch seine ganze Liebe gilt nach wie vor der Medizin.


Folge 4
 
Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (4/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Oliver ist ein alter Bekannter. Das Fernsehteam hatte ihn vor zwei Jahren in der Pressestelle des Unfallkrankenhauses kennengelernt. Damals wurde der querschnittgelähmte junge Mann an der Hand operiert, um im Alltag flexibler zu sein. Nun hat er die Arbeitsstelle gewechselt und baut Autos behindertengerecht um. Ehrenamtlich betreut er im UKB Patienten, die ein ähnliches Schicksal haben wie er.

Der gebürtige Schotte Colin C. gehört dazu. Der 45-jährige ist nach einem Fahrradunfall auf den Rollstuhl angewiesen und tauscht sich nun oft mit Oliver aus.

Oliver sitzt im Rollstuhl in einem Patientenzimmer
Oliver wurde im vergangenen Jahr an der Hand operiert. / Bild: rbb/UKB

Amal ist erfolgreich an ihrem gelähmten linken Arm operiert worden. Zwei ihrer Freundinnen und ihre Lehrerin sind bei dem Attentat in Nizza ums Leben gekommen. Amal empfindet dem Attentäter gegenüber Abscheu, keinen Hass. Der Chirurgin Dr. Böttcher ist sie unendlich dankbar.

Für Notarzt Dr. Konrad von Kottwitz ist es eine unruhige Nacht. Immer wieder fährt er mit seinem Team zu Patienten, die über Stechen in der Brust klagen – Verdacht auf Herzinfarkt. Zum Schlafen kommt er bei seinem 14-stündigen Dienst in der Feuerwache kaum.

Bei Sinan Bakir und Dr. Stephanie Schneider verläuft die Nachtschicht auf der Rettungsstelle ruhig. Weil es regnet, sind kaum Leute unterwegs – in dieser Nacht registrieren die beiden Ärzte meist Unfälle im Haushalt oder Garten.

Michael M., der bei einem Unfall in Sri Lanka den rechten Arm und das rechte Bein verlor, bekommt von Anja Artschwager eine neue Beinprothese angepasst. Damit kann er jetzt sogar Treppen laufen.

Dr. Björn Riecke, der Chef der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, operiert bei seinem Patienten Werner G. einen Tumor in der Mundhöhle. Dr. Riecke setzt ein körpereigenes Transplantat in den Kiefer – damit Werner G. endlich wieder richtig essen kann.


Folge 5

Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (5/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

In der letzten Zeit vor seiner Operation konnte Werner G. kaum etwas essen. Der Tumor in seiner Mundhöhle hat ihm starke Schmerzen bereitet. Jetzt hat er die Operation durch Dr. Björn Riecke gut überstanden. Schon eine Woche, nachdem ihm der Arzt das Transplantat in den Kiefer einsetzte, kann Werner G. wieder Joghurt zu sich nehmen.

Colin Crumley trainiert seine Hände in der Ergotherapie.
Colin C. trainiert seine Hände in der Ergotherapie. / Bild: rbb/UKB

Colin C. wird nach einem Fahrradunfall seit einem Jahr im UKB behandelt. Der querschnittgelähmte Ingenieur geht jetzt regelmäßig zur Ergotherapie, damit seine Hände beweglicher werden.

Wilfried H. leidet unter Altershirndruck. Prof. Meier bespricht mit ihm die Operation, die live – auch für andere Kollegen – in die Aesculap Akademie (Tuttlingen) übertragen werden wird.

Bei Dr. Annegret Zech beginnt der Dienst in der Rettungsstelle unspektakulär. Die meisten Leute kommen diesmal mit alltäglichen Beschwerden, die auch vom Hausarzt behandelt werden könnten. Doch dann muss eine ältere Dame gründlich untersucht werden, die von einem Auto angefahren wurde. Sie will wieder nach Hause zu ihrer Enkelin. Damit ist die Ärztin nicht einverstanden, denn schließlich "will die Enkelin doch noch lange etwas von ihrer Oma haben."

Portrait Dr. Annegret Zech
Dr. Annegret Zech, Ärztin mit Leidenschaft und Humor. / Bild: rbb/UKB

Folgen 6
Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (6/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Martin M. hat gelernt, mit einer Armprothese zu leben. Nicht immer geht es ihm gut, aber er musste sich mit seinem Schicksal abfinden und möchte künftig als peer counselor seine Erfahrungen weitergeben. Dabei begegnet er Michael M., der bei einem Unfall in Sri Lanka schwer verletzt wurde und am Anfang eines langen Weges steht.

Dr. Corinna Lenz hilft durch einen operativen Eingriff am Herzen, Schlaganfällen vorzubeugen und damit auch die Gabe von Blutverdünnern zu vermeiden. Assistenzarzt Stefan Weber arbeitet auf der Intensivstation, doch heute hat er Dienst auf der Rettungsstelle und diesmal viele Patienten. Eine 42-jährige Frau kommt mit starken Rückenschmerzen in die Rettungsstelle. 

Dr Stefan Weber und Dr Annegret Zech.
Dr Stefan Weber und Dr Annegret Zech. / Bild: rbb/UKB

Sie hatte vor Jahren eine Bandscheiben-OP und ist dauerhaft von Schmerzen geplagt. Zur Zeit ist es wieder besonders schlimm, die Schmerzen sind kaum auszuhalten. Dr. Weber nimmt sich Zeit für sie, verschreibt ihr ein Schmerzmittel und rät ihr, den MRT-Termin in zwei Tagen abzuwarten. Eine Langzeit-Schmerzpatientin, der man auf der Rettungsstelle eigentlich nicht helfen kann. Auch das gibt es sehr oft.

Tino Rehberg spielt Tischtennis.
Tino Rehberg. / Bild: rbb/UKB

Bei einem Stromunfall vor zwei Jahren verlor Tino R. seinen rechten Unterschenkel und verletzte sich an beiden Händen. Frau Dr. Böttcher hofft, dass sich die Greiffunktion der linken Hand nach einer erneuten Operation verbessert.


Folge 7

Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (7/7)
Sender: RBB | Länge: 45 Minuten

Für Amal ist dieses Jahr sehr wichtig, denn sie will das Abitur schaffen. Das Attentat in Nizza hat ihr Leben verändert. Ihr gelähmter Arm musste operiert werden - fünf Monate wurde sie im UKB behandelt - jetzt kehrt sie in den Alltag zurück.

Philipp R. ist schon über ein Jahr wieder zuhause – der junge Mann absolvierte eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner, als er durch einen Unfall schwer verletzt wurde. Er musste lernen, mit einer Querschnittlähmung umzugehen. Dr. Niedeggen erwartet ihn zur Nachuntersuchung und ist gespannt darauf, wie es dem 19-jährigen geht. 

Die 18-jährige Maja H. wurde auf ihrem Motorrad von einem älteren Autofahrer angefahren und mitgeschleift. Sie hat dadurch ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Mit einem Brain-Check versucht Neurologe Dr. Ingo Schmehl herauszufinden, wie er ihr helfen kann.

Oliver K. arbeitete vor einem Jahr noch in der Pressestelle des UKB. Der querschnittgelähmte junge Mann wurde damals an der Hand operiert, um den Alltag besser bewältigen zu können. Inzwischen hat er nicht nur die Arbeitsstelle gewechselt, er ist glücklicher Vater geworden, der mit Stolz den Kinderwagen schiebt.

Weitere Infos

Das Unfallkrankenhaus im Berliner Stadtteil Marzahn ist das modernste Unfallkrankenhaus Deutschlands. Hier ist der Notfall an der Tagesordnung - die Ausnahmesituation die Regel.

Zur dritten Staffel:
Titel: Auf Leben und Tod
Regie: Jana von Rautenberg
Autoren: Susanne Faß, Marcus Groß, Ulrike Licht, Johannes Mayer, Svenja Weber und Ursula Stamm

Auch interessant: Arbeitsplatz Klinik – jetzt erkunden

Viele MTA arbeiten in Krankenhäusern. Interessierst du dich für eine MTA-Ausbildung, so kannst du dein mögliches zukünftiges Arbeitsumfeld jetzt virtuell kennen lernen.

Im September 2014 hat das Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) zusammen mit rbb-online eine Webdoku erstellt. Klick dich einfach durch die verschiedenen Bereiche des Krankenhauses. Du entscheidest, wohin du gehen möchtest: Etwa ins Brandverletzten-Zentrum oder ins Herzkatheder-Labor. Du kannst dich auch einer Schülergruppe anschließen und einen Teil des UKB im Schnelldurchgang durchlaufen.

Weitere Infos zur Krankenhaus-Doku findest du unter:
https://www.rbb-online.de/auf-leben-und-tod/